13.09.2019

Nase vorn: Stadtwerke und Stadt Bonn bildeten mit 542 Teilnehmern das größte Team beim 13. Bonner Firmenlauf

https://www.swb-konzern.de/fileadmin/uks/data_import/Foto_SWB_Konzern/Firmenlaufxx.jpg
Hervorragende Stimmung beim Firmenlauf: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtwerke Bonn, die gemeinsam mit Kollegen der Stadt Bonn und Oberbürgermeister Sridharan die Strecke liefen. Foto: Magunia/SWB

Chef und Azubi liefen im Gleichschritt, Biene ließ Schaf den Vortritt, und Flamingo joggte neben Pinguin: Selbst auf den letzten Metern scherzten die Teilnehmer noch miteinander oder liefen lachend ins Ziel beim 13. Bonner Firmenlauf am 12. September in der Rheinaue. Schließlich steht der Spaß dabei eindeutig im Vordergrund.

 

Mancher ging es denn auch gemächlich an, andere nahmen es sportlich und eiferten zumindest um ihre persönliche Bestzeit, obwohl offiziell keine Zeitmessungen erfolgten. Selbst Teilnehmer mit Kinderwagen oder im Rollstuhl waren auszumachen. Am Ende der 5,7 Kilometer langen Strecke rissen alle gemeinsam mit ihren Mitstreitern im Ziel die Arme hoch.

Bonns bunteste Betriebsfeier
„Run as you are oder loof wie de bess“ ist auch dieses Jahr wieder das Motto gewesen. Schon das kollektive „Warmup“ bei strahlendem Sonnenschein vor der Open-Air-Bühne auf der großen Blumenwiese war eine unterhaltsame Angelegenheit, und die Party danach gestaltete sich wie Bonns bunteste Betriebsfeier, an der ganz unterschiedliche Firmen in ihren jeweils unterschiedlichen Outfits beteiligt waren. 11323 Teilnehmer in 419 Teams zählte Veranstalter Burkhard Weis von der Königswinterer Weis Events GmbH.

Mittendrin und unübersehbar die vereinten Läufer von Stadtwerken Bonn und Stadt Bonn. „Es war das größte Team mit 542 Teilnehmern“, erklärte Burkhard Weis: „Klasse, dass Stadt und Stadtwerke Gefallen am Firmenlauf gefunden haben und mit einem so großen Team an den Start gehen. Immerhin gehören sie ja zu den größten Arbeitgebern im Raum Bonn.“ An ihren blauen Shirts mit den beiden Unternehmenslogos und der Aufschrift „www.Bonn-macht-karriere.de" waren sie zu erkennen. Beste Werbung machten sie auch stimmungsmäßig für die gleichnamige gemeinsame Recruiting-Kampagne und ließen sich wie eine blaue Woge durch Bonns grüne Lunge tragen.

Gemeinschaft erleben
„Wieder großes Vergnügen bei dieser tollen Veranstaltung“ hatte Karl-Heinz Schütze, Mitarbeiter der SWB-Verkehrstelematik, der zum wiederholten Male mitlief: „Wer nicht so schnell ist, geht halt langsamer mit. Es ist nicht ja auch nicht nur das Laufen selber, sondern auch die Tatsache, dass man Gemeinschaft nochmal anders erlebt.“ Die Intensivierung von Kontakten zu Kollegen sowie auch zu Angehörigen anderer Firmen schätzten auch Tim Höndgesberg und Florian Epstein von den Stadtwerken. Mit einem kurzen „Hallo“ fange es auf der Stecke an. Zeit für längere Unterhaltungen und fürs Kennenlernen blieb aber nach dem Zieleinlauf an den Verpflegungsständen und bei viel Musik.

Schon früh auf die Strecke gegangen war auch Asteria Wagner, die ebenfalls im blauen SWB/Stadt-Shirt als erste Frau einlief. Die Halbmarathonikin war extra vor dem Hauptfeld losgelaufen und beobachtete dann entspannt, wie hinter ihr auch Eltern mit ihren Kindern, Läufer im Bananenkostüm oder mit Blumenkränzen im Haar und bunten Brillen einliefen.

Weltmeisterin ehrte die Sieger
Bei den Läufern dabei waren auch Bonns Oberbürgermeister Ashok Sridharan und die ehemalige Weltmeisterin im Speerwurf, Christina Obergföll. „Bei so einer Kulisse und Wahnsinns-Atmosphäre werde sogar ich lauffreudig“, sagte die Speerwerferin, die den Startschuss gab, bevor es nach und nach für die Menge auf die Strecke ging und die unter anderem gemeinsam mit Burkhard Weis auch die Siegerehrung übernahm. Pokale, Sachpreise, Urkunden und Beifall gab es für die jeweils größten Teams im Verhältnis zur Firmengröße in diversen Kategorien, für die originellsten Outfits und für die spendabelsten Spender. Denn zusätzlich zu je einem Euro pro Teilnehmer, den der Veranstalter dem guten Zweck zuführte, durften auch die Firmen spenden: So kamen insgesamt 21.000 Euro für die Bonner Hilfsorganisationen Care e.V. und Mukoviszidose e.V. zusammen.

 

Zur Übersicht