29.10.2019

Intelligente Mobilität im Fokus: Bonner "Smart City-Lösungen" beim Digital-Gipfel der Bundesregierung vorgestellt

https://www.swb-konzern.de/fileadmin/_processed_/csm_IMG_1163_461ac70620.jpg
SWB Bus und Bahn Geschäftsführerin Anja Wenmakers diskutierte beim Digital-Gipfel "Plattform DIE ZUKUNFT" der Bundesregierung über Lösungen für eine intelligente Mobilität.

Am Montag ist in Dortmund der zweitägige Digital-Gipfel der Bundesregierung unter dem Motto "PlattFORM DIE ZUKUNFT" gestartet. 1.300 Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft – darunter auch Anja Wenmakers, Geschäftsführerin von SWB Bus und Bahn – tauschen sich auf ihm auf Einladung von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier und Bundeskanzlerin Angela Merkel über das Schwerpunktthema 2019 aus: Digitale Plattformen.

 

Austausch über Gestaltung intelligenter Mobilität
So beschäftigt sich Plattform 1 mit "Digitalen Netzen und Mobilität", genauer mit dem Ausbau digitaler Infrastruktur und der Gestaltung intelligenter Mobilität. Es ist der Bereich, der auch für SWB Bus und Bahn auf dem Weg zu einer klimafreundlichen Verkehrswende und der intelligenten Vernetzung von städtischer Infrastruktur zur "Smart City" im Fokus steht.

So sagte Anja Wenmakers, Geschäftsführerin von SWB Bus und Bahn, am Montag im Forum "Intelligente Mobilität auf Basis neuer digitaler Plattformen – Chancen und Herausforderungen": "Ich bin der Überzeugung, dass wir unseren Kundinnen und Kunden vor Ort individuelle und damit auch regional unterschiedliche digitale Lösungen bieten müssen. Trotzdem brauchen wir dafür natürlich gemeinsame, branchenweite technische Standards und offene Schnittstellen, auf die wir alle zugreifen können."

SWB Bus und Bahn hat die multimodale Plattform BONNMobil bereits umgesetzt
SWB Bus und Bahn hat hinsichtlich dem Aufbau digitaler Plattformen mit der App BONNmobil – einem offenen System, das zur Weiterentwicklung konzipiert ist und im Kern auf der Integration von gelieferten Daten per Schnittstelle basiert – schon ein großes digitales, multimodales Mobilitätsprojekt umgesetzt. BONNmobil bildet alle Verkehrsträger der Stadt – von Bus und Bahn über die von SWB angebotenen Nextbikes bis hin zu Taxis – ab. Die App gibt auch wichtige Zusatzinformationen, wie zum Beispiel zur Barrierefreiheit einer Haltestelle oder tagesaktuellen Baustellen. So macht sie individuelle Mobilität bis zur "letzten Meile" planbar.

Neben der Fahrplanauskunft mit Verlinkung zur App SWBeasy.GO für den Online-Ticketkauf geben spezielle Features weitere Informationen, zum Beispiel zu kommunalen Einrichtungen, Wochenmärkten, öffentlichen Toiletten und allem, was sich im Umkreis von 500 Metern des Standorts befindet. BONNmobil eben.

Weitere Informationen zur App BONNmobil gibt es hier: https://www.swb-busundbahn.de/service/kontakt-und-infos/social-media/. Weitere Informationen zum Digital-Gipfel sind hier zu finden: www.de.digital.

Digitale Plattformen – Hilfen bei der Vernetzung von Städten
Digitale Plattformen – internetbasierte Foren, die Menschen und Unternehmen zusammenbringen – bieten Zugang zu Waren, Dienstleistungen, Informationen und Daten. Sie ergänzen bestehende Märkte und schaffen neue Märkte. Sie gewinnen in Zeiten der Digitalisierung mehr und mehr an Bedeutung und sind für den wirtschaftlichen Erfolg unabdingbar. Der Digital-Gipfel möchte dazu beitragen, auf die Chancen und Herausforderungen digitaler Plattformen aufmerksam zu machen, für Aufbau und Nutzung solcher Plattformen zu werben und Rahmenbedingungen zu gestalten. So zeigen Gipfel-Exponate, wie digitale Plattformen zum Beispiel bei der intelligenten Vernetzung von Städten helfen oder Bürger wieder zum Souverän ihrer Daten machen können. Mehr als 30 Infostände machen die Vielfalt digitaler Plattformen sichtbar. Und in Foren findet zudem Austausch und Diskussion statt über verschiedene Handlungsfelder des Schwerpunktthemas, erarbeitet von Vertretern zehn thematischer Plattformen und Fokusgruppen des Digital-Gipfels.

 

Zur Übersicht