09.04.2020

Keine Freizeitfahrten an den Ostertagen

Die Pandemie kennt keine Feiertage. Anja Wenmakers, Geschäftsführerin von SWB Bus und Bahn, begrüßt den Appell der Landesregierung NRW und der NRW-Landesgruppe des Verbandes Deutscher Verkehrsunternehmen, auch an den bevorstehenden sonnigen Ostertagen auf vermeidbare Freizeitfahrten mit Bus und Bahn zu verzichten.

Um das Infektionsrisiko so gering wie möglich zu halten, ist es wichtig, dass die aktuell geltenden Abstandsregelungen auch in den Bussen und Bahnen eingehalten werden können. Der ÖPNV soll nur für notwendige Fahrten zur Arbeit, zum Einkaufen oder für Arztbesuche genutzt werden. Dies gilt auch weiter, sollten die Corona-Restriktionen irgendwann stufenweise gelockert werden. „Die Fahrgäste müssen sich ein bisschen besser verteilen. Viele steigen aus Gewohnheit in den ersten oder letzten Wagen und setzen sich nebeneinander auf die Bank. Türen und Stehplätze sind dagegen oft leer“, so Anja Wenmakers, denn jeder Fahrgast kann eigenverantwortlich entscheiden, ob er zeitversetzt fährt, bei Überfüllung den nächsten Bus oder die nächste Bahn nimmt oder früher oder später losfährt.

Zur Übersicht